Your cart is empty!
View Cart Checkout
Cart subtotal: 0.00 €

Studien

 

Hohe bioverfügbarkeit

Eine innovative Rezeptur mit einer optimalen bioVerfügbarkeit: longvida

In den neunziger Jahren begann eine Gruppe von Neurowissenschaftlern der UCLA School Hof Medicine, um Dr. Sally Frautschy PhD and Dr. Greg Cole PhD, ein Forschungsprojekt mit der Zielsetzung, einen sicheren, effizienten und bezahlbaren Weg zu finden, um kognitive Funktionen zu verbessern.Nach zehnjähriger Forschungsarbeit, bei der ca.200 Curcuma basierte Rezepturen getestet wurden, wurde letztendlich die patentierte Solid Lipid Curcumin Particle Technology (SLCP™) entwickelt, welche das Problem der Bioverfügbarkeit von Curcumin löste.

Das Geheimnis von Optim Curcuma liegt in dem Longvida Solid-Lipid Curcumin Particle (SLCP™) Herstellungsprozess. Das Curcumin wird  mit natürlichem Lecithin eingehüllt und ermöglicht so die Freisetzung  des Wirkstoffes in der gewünschten Darmregion. Dadurch kann freies Curcumin  an das Blutplasma und die Erythrozyten  abgegeben  werden (DiSilvestro 2012).

  
Curcumine SLCP Longvida curcuma DE

     

Klinische Studien

Klinische Studien zur OptimCurcuma Rezeptur zeigen, dass die Einnahme von einer täglichen Menge von bis zu 4 Gramm (10 Kapseln) sicher und unbedenklich ist.

Bioverfügbarkeit im menschen

Gota et al. (2010) untersuchte die Pharmakokinetik von Longvida® Präraraten bei erwachsenen menschlichen Testpersonen. Sie führten eine crossover, doppel- blinde Studie durch, bei der 6 gesunden Männern Longvida® SLCP Curcumin Präparate gegeben wurden, sowie 95% Kurkuminoide Rezepturen (Curcumininhalt > 60% ). Die Darreichungsform waren Kapseln in einmaliger orale Dosis von 650 mg, die jeweils  130-195 mg Curcumin von Longvida®Präparation und >390 mg Curcumin von 95% Kurkuminoid Extrakt enthielten.

Blutproben wurden vor der Gabe und dann alle 1 bis 12 Stunden stündlich nach der Gabe genommen. Die Plasma Proben wurden analysiert durch HPLC. Abbildung 1 zeigt den Durchschnitt  der freien Plasma Curcumin Konzentration  im Profil für die Longvida Präparate.

Gota Graph.001

Abbildung 1: Durschnittliche freie Curcumin Konzentration im Plasma-  Zeit Profil eines gesunden menschlichen Probanden (N=6) nach Gota et al (2010)

 

Bei gesunden Probanden lag die durchschnittliche höchste Konzentration von Curcumin bei 22.43 ng/mL,  bei einer Dosierung von 650 mg des Longvida Präparates. Demgegenüber wurde kein Plasma Curcumin bei der Dosierung gleichwertiger Mengen von unformuliertem 95%igem Kurkuminoid Extrakt (<1 ng/ml) festgestellt.

Tabelle 1 zeigt die maximale Konzentration (Cmac) von Curcumin im Plasma nach einer Dosierung von entweder 650 mg des Longvida® Präparates- minimum 130mg Curcumin oder 650 mg des Standard 95%igen Kurkuminoid Extrakts – 390mg Curcurmin (Gota el al 2010).

Das Longvida® Präparat hatte eine 65 fach höhere Verfügbarkeit als ein Standard 95 prozentiges Kurkuminoid Extrakt.

 

Tabelle 1: Curcumin Cmax von Longvida gegenüber Standard 95prozentigem Kurkuminoid

Extrakt (Gota el al.2010)

Menschl Plasma Curcumin
Cmax (ng/ml)

650mg Longvida®  SLCP Curcumin Präparat

mit 130 mg Curcumin min.

22.4

650 mg 95% Kurkuminoids Extrakt
mit 390 mg Curcumin min.

                     <1

 

Wie effektiv ist die dosierung von Optim Curcuma ?

Eine neuer klinischer Test, durchgeführt von Forschern der Ohio State Universität (DiSilvestro 2012) untersuchte verschiedene biologische Marker bei gesunden Menschen mittleren Alters (40 bis 60 Jahre), die entweder Plazebos (N=19) oder 400 mg vom Longvida®Präparat (N=19) für die Dauer von 30 Tagen einnahmen.

Sie berichteten, dass das Longvida® SLCP Curcumin Präparat die Zirkulation von Amyloid- Beta Peptiden erheblich reduziert, sowie weitere positive Eigenschaften hat wie:

Reduktion von vaskulären Adhäsions Molekülen im Blut (sICAM-1); Reduktion der Blutfette (Plasma Triglyzeriden), Reduktion von Enzymen die psychologischen und emotionalen Stress (Speichel Amylase) verursachen; den Antioxidantien Status um 24% erhöhen; den endogene Antioxidantien Schutz (Katalase) um 72% erhöhen;  die Vasodilator Aktivität/ Erweiterung der Blutgefäße (Plasma Nitrat Oxide) um 37% erhöhen und Verringerung des Leber Enzym Levels (ALT: Altamine Amino Transferase) um 11%.

Chart DiSilvestro .001

Abbildung 2 Bedeutende Veränderungen der biologischen Marker gegenüber Plazebos (p<0.05) nach 4 Wochen bei Einnahme von 400mg Longvida®Präparaten (DiSilvestro 2012) 

 

Interview of Dr. Robert Di Silvestro from the Ohio State University:

 

Gedächtnis und kognitive funktionen

Forscher der Universität von Swinburne in Melbourne, Australien haben kürzlich Ergebnisse einer Plazebokontrollierten, randomisierten, doppel-blind Studie veröffentlicht  (Cox et al 2014 ).

Für die Dauer von 4 Wochen nahmen 60 Teilnehmer im Alter von 60 bis 85 Jahren entweder:

  • 400mg/Tag des patentierten LongVida SLCP Curcumin Komplex von  Optim Curcuma (80 mg Curcumin)
  • oder 400mg Plazebos.

Die Forscher stellten fest, dass die Curcumin Ergänzung die kognitiven Funktionen kurz-, wie auch langfristig erheblich verbessern. Insbesondere beobachtete man eine Steigerung der Gedächtnisleistung. Außerdem wurden Zustände wie allgemeine Erschöpfung und Müdigkeit waren deutlich weniger beobachtet.

 

Muskelerholung

Eine Studie der Universität Nord Texas, die in Biochimica und Biopysika Acta Clinica veröffentlicht wurde, beschäftigte sich mit den Auswirkungen von Optim Curcuma auf Entzündungen und der Rekonvalezenz von Muskeln nach einer angeordneten Muskelüberlastung der Beine (Beinpress-Übung). Verglichen werden Probanden, die entweder Optim Curcuma oder Plazebos einnahmen (McFarlin 2016).

28 junge Teilnehmer mit einem Durchschnittsalter 20 Jahren wurden zufällig ausgewählt, um entweder 400mg von Longvida SLCP Kurkuma- nach der Rezeptur von Optim Curcuma- oder einen Plazebo in Form von Reismehl für zwei Tage vor und vier Tage nach  einer  angeordneten Muskelüberlastung einzunehmen. Blutproben wurden vor der Übung und am Tag 1,2,3 und 4 entnommen. Der Muskelschaden Biomarker (Kreatin Kinase) und die Entzündungsbiomarker (cytokines: TNF-α, IL-6, IL-8, and IL-10) wurden gemessen.

Unter den Teilnehmern in der Kurkuma Gruppe beobachteten die Forscher eine signifikant geringere Erhöhung in Kreatin Kinase (-48%), TNF-α (–25%), und IL-8 (–21%) im Vergleich zur Plazebo Gruppe. Darüber hinaus wurden keine signifikanten Verringerungen für IL-6 und IL-10 gefunden.

Die Ergebnisse demonstrieren, dass die tägliche Einnahme einer Kapsel Optim Curcuma die Entzündung nach dem Muskelschaden reduziert und das zu einer schnelleren Rekonvaleszenz führen kann.

Referenzen Studien

Anand P, Kunnumakkara AB, Newman RA, Aggarwal BB. Bioavailability of curcumin: problems and promises. Mol Pharm. 2007 Nov-Dec;4(6):807-18. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17999464

Begum AN, Jones MR, Lim GP, Morihara T, Kim P, Heath DD, Rock CL, Pruitt MA, Yang F, Hudspeth B, Hu S, Faull KF, Teter B, Cole GM, Frautschy SA. Curcumin structure-function, bioavailability, and efficacy in models of neuroinflammation and Alzheimer’s disease. J Pharmacol Exp Ther. 2008 Jul;326(1):196-208 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18417733

Cox KH, Pipingas A, Scholey AB. Investigation of the effects of solid lipid curcumin on cognition and mood in a healthy older population. J Psychopharmacol. 2014 Oct 2 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25277322

Dadhaniya P, Patel C, Muchhara J, Bhadja N, Mathuria N, Vachhani K, Soni MG. Safety assessment of a solid lipid curcumin particle preparation: acute and subchronic toxicity studies. Food Chem Toxicol. 2011 Aug;49(8):1834-42 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21571027

DiSilvestro RA, Joseph E, Zhao S, Bomser J. Diverse effects of a low dose supplement of lipidated curcumin in healthy middle aged people. Nutr J. 2012 Sep 26;11:79 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23013352

European Patent: EP 1993365B1” Bioavailable curcuminoid formulations for treating alzheimer’s disease and other age-related disorders” http://www.google.com/patents/EP1993365A2?cl=en

Frautschy, SF “Improving bioavailability of curcumin by solid lipid particle for treatment of Alzheimer’s (AD)” at the 38th Annual Meeting of the Society of Neuroscience , Washington DC, November 15, 2008

Gota VS, Maru GB, Soni TG, Gandhi TR, Kochar N, Agarwal MG. Safety and pharmacokinetics of a solid lipid curcumin particle formulation in osteosarcoma patients and healthy volunteers. J Agric Food Chem. 2010 Feb 24;58(4):2095-9 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20092313

Jurenka JS. Anti-inflammatory properties of curcumin, a major constituent of Curcuma longa: a review of preclinical and clinical research. Altern Med Rev. 2009 Jun;14(2):141-53 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19594223

McFarlin B.K, A.S. Venable, A.L. Henning, J.N Best Sampson, K. Pennel, J.L. Vingren, D.W. Hill; Reduced inflammatory and muscle damage biomarkers following oral supplementation with bioavailable curcumin; BBA Clinical, Volume 5, June 2016, Pages 72–78.

Nahar PP, Slitt AL, Seeram NP. Anti-Inflammatory Effects of Novel Standardized Solid Lipid Curcumin Formulations. J Med Food. 2014 Dec 9 – http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25490740

Volak LP, Hanley MJ, Masse G, Hazarika S, Harmatz JS, Badmaev V, Majeed M, Greenblatt DJ, Court MH. Effect of a herbal extract containing curcumin and piperine on midazolam, flurbiprofen and paracetamol (acetaminophen) pharmacokinetics in healthy volunteers. Br J Clin Pharmacol. 2013 Feb;75(2):450-62 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22725836

WHO Monographs on Selected Medicinal Plants – Volume 1; http://apps.who.int/medicinedocs/en/d/Js2200e/14.html#Js2200e.14